Sparsame Bildverarbeitung

Nach fünf Jahren Timeline mit rund 33.000 hochgeladenen Fotos und über 2.000 verarbeiteten Videos habe ich eine Erkenntnis gewonnen:

Wenn ein Nutzer seinen Speicherplatz in der Timeline schneller als gedacht aufbraucht, dann liegt das nie an vermeintlich großen Videos, sondern immer an überraschend großen Fotos.

Das hat damit zu tun, dass die meisten Nutzer ihre Fotos unbearbeitet direkt vom Smartphone aus hochladen - was mich natürlich freut, denn daran sehe ich, dass die Timeline so funktioniert, wie ich mir das gedacht habe.

Das Original links ist über 21 MByte groß (5377 x 4000 Pixel), die optimierte Version nur noch 4,3 MByte (4096 x 3047 Pixel). Die Rinde im Hintergrund verliert minimal Details in ihrer Struktur, was bei normaler Betrachtung nicht auffällt.

Bisher habe ich deine hochgeladenen Fotos immer im Original gespeichert. Wenn du also ein Foto hochgeladen hast, das man ohne Probleme auf eine Plakatwand drucken lassen könnte, dann habe ich das so beibehalten. Entgegen meinen ursprünglichen Schätzungen waren viele Bilder pro Einzeldatei weit über 10 MByte groß. Dadurch wurde der Speicherplatz in den bezahlten Paketen viel schneller aufgebraucht als gedacht.

Die Komprimierung ist so gewählt, dass auch Farbverläufe nicht darunter leiden (die Originalauflösung mit 6000 x 4000 Pixeln links benötigt 15 MByte, rechts mit 4096 x 2731 Pixeln noch 1,2 MByte)

Um das zu verbessern, habe ich die interne Verarbeitung von Fotos und Videos komplett neu aufgezogen. Fotos werden zukünftig auf 4096 Pixel (für die längste Seite) heruntergerechnet und zusätzlich mit einer leichten Bildkomprimierung gespeichert. Die Originaldatei wird anschließend verworfen.

Dadurch kann ich massiv Speicherplatz einsparen. In einem Testfall haben die Original-Fotos einer Timeline 1,5 GByte Speicherplatz belegt. Nach der neuen Verarbeitung kamen die Fotos mit nur noch 0,2 GByte Speicher aus. Den Bildern selbst sieht man das kaum an, was du bei den hier im Artikel eingefügten Bildausschnitten überprüfen kannst.

Das ist der Vorteil für dich

Du wirst zukünftig deutlich länger mit einem kleinen Paket oder sogar mit der kostenlosen Version der Timeline auskommen.

Aber auch rückwirkend kannst du von dieser Änderung profitieren: alle bisher hochgeladenen Bilder (die noch im Original vorliegen) werden erneut verarbeitet. Wenn du bisher also bereits an der Oberkante deines Speicherplatzes kratzt, dann wirst du eine deutliche Entspannung feststellen können.

Auch Details sind nach der Komprimierung unverändert gut zu erkennen (Original links mit 6000 x 4000 Pixeln und 13 MByte, rechts mit 4096 x 2731 Pixeln nur noch 1,7 MByte)

Sehen die Bilder in meiner Timeline jetzt schlechter aus?

Nein, denn am Bildschirm hast du bisher immer schon eine deutlich verkleinerte und komprimierte Version des Bildes gesehen. Auf das Original-Foto wurde nur beim Download zurückgegriffen. Doch selbst beim direkten Vergleich dieser "großen" Dateien kann man nur minimale Qualitätsunterschiede feststellen.

Der leichte Schärfeverlust fällt nur im direkten Vergleich bei maximaler Vergrößerung auf (Original links mit 4614 x 4000 Pixeln und 9,6 MByte gegenüber 4096 x 3551 Pixeln und 1,7 MByte auf der rechten Seite)

Können meine Familienmitglieder die heruntergeladenen Fotos jetzt nicht mehr auf Papier entwickeln?

Doch, dafür reicht die Bildgröße von 4096 Pixeln immer noch leicht aus. Übliche Fotodruck-Dienstleister geben i.d.R. eine Mindestauflösung von 150 dpi vor. Bilder mit einer Auflösung von 4096 Pixeln könnten demnach mit einer Kantenlänge bis zu 26 Zoll, also ungefähr 66 cm, entwickelt werden.

Wenn du Feedback zur neuen Bildverarbeitung oder anderweitige Fragen hast, schreibe mir gerne per E-Mail an sebastian@timeline.pics.

Sebastian